Skip Navigation LinksStartseite > Ehrenamt > Aktionen > Heide Uhlmann für 170. Blutspende geehrt

Heide Uhlmann für 170. Blutspende geehrt

85 Liter Blut in 44 Jahren spendet

Halberstadt (fdr). Für ihre 170. Blutspende wurde Heide Uhlmann am Mittwoch, dem 09.10.2013, im Rahmen eines Blutspendetermins in der Grundschule „Freiherr Spiegel“ in der Wilhelm-Trautewein-Straße geehrt. Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienst NSTOB und die Halberstädter Kameraden der Bergwacht Harz, die hier die Spendetermine vorbereiten, organisieren und betreuen, überreichten der völlig überraschten Rentnerin Präsente.

Mit so einem großen Bahnhof habe die 69-Jährige überhaupt nicht gerechnet: „Sind die alle wegen mir gekommen“, fragte sie verdutzt, als Ewald Schaberich, Gebietsreferent des DRK-Blutspendedienst NSTOB, sie an der Anmeldung mit Blumen in Empfang nahm. Er dankte Heide Uhlmann für ihr Engagement und gleichermaßen uneigennütziges Handeln. „85 Liter Blut - das sind immerhin achteinhalb Wassereimer voll – zu spenden, ist eine herausragende Leistung. Sie sind damit in Sachsen-Anhalt nachweislich die Spenderin mit den meisten Blutspenden!“ Sprach´s und übergab der Geehrten nicht nur Blumenstrauß und einen prall gefüllten Präsentkorb, sondern auch einen Gutschein für ein Wellnesswochenende in einem großen Harzer Hotel. „Damit sie auch weiter fit und unserer Blutspenderfamilie treu bleiben“, so Schaberich weiter. Das wolle sie auf jeden Fall, erklärte sie gegenüber Volksstimme: „Die 200 Spenden könnte ich, wenn ich gesund bleibe, durchaus noch schaffen. Ich komme gerne hierher, wenn die Bergwacht zum Blutspenden einlädt. Hier fühlt man sich gut aufgehoben, fast wie in einer Familie. Das Ganze hat hier etwas Warmes!“

Ihren ersten Aderlass leistete sie übrigens im Jahr 1969, damals noch im Maschinenbau Halberstadt. Später wurde dann im Krankenhaus gespendet. Da sie eine seltene Blutgruppe hat, wurde sie bei ganz prekären Fällen auch schon mal mit Auto direkt ins Krankenhaus zum Spenden gebracht.

Außer Heide Uhlmann wurde noch eine weitere Spenderin geehrt: Adelheid Michel aus Halberstadt. Auch sie spendet „um etwas Gutes zu tun“. Sie spendete zum zehnten Mal und wurde als insgesamt 15000. Blutspender begrüßt, seitdem die Bergwacht hier Blutspenden organisiert. „Angefangen haben wir 1994“, erinnert sich Winfried Hartmann, einer der gestandenen Garde der Halberstädter Bergretter. Gemeinsam mit Peter Jensch, Günther Beckmann Kerstin Kriegel, Cornelia und Bernd Fellner – um nur einige zu nennen – sorgen seitdem vier- bis fünfmal für einen reibungslosen Ablauf beim Blutspenden. Sie kaufen Verpflegung ein, Kochen und zaubern ein leckeres Buffet, an dem sich die Blutspender nach dem Aderlass stärken können.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB auch möglich. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis. Detaillierte Informationen zur Blutspende sowie zu den aktuellen Blutspendeterminen sind unter der kostenlosen Spender-Hotline 0800 – 11 949 11 oder unter http://www.blutspende-nstob.de/Global/Termine.aspx abrufbar.

BU: Ewald Schaberich (re.) und Nico Feldmann (li.) vom DRK-Blutspendedienst NSTOB sowie die Kameradinnen der Bergwacht Harz, Kerstin Kriegel (3.v.l.) und Cornelia Fellner (2.v.r.) beglückwünschten Heide Uhlmann (Mitte) und Adelheid Michel mitten im Spendenraum. Da freuten sich sogar die Schwestern des Entnahmeteams (im Hintergrund). Foto: Frank Drechsler