Skip Navigation LinksStartseite > Spenderinformationen > Blutspende > Blutuntersuchungen

Jede Blutspende wird untersucht

Jede Blutspende wird in unseren Labors untersucht. Dabei ermitteln wir nicht nur Ihre Blutgruppe, sondern können auch im Blut vorhandene Viren spezifisch nachweisen. Wir testen Ihr Blut auf Hepatitis-A*-, -B- und -C-Viren, Humanes Immundefizienzvirus (HIV) und auf Antikörper gegen den Erreger der Syphilis (*exploratorische Untersuchung).

Zum direkten Nachweis von Infektionserregern wird das sogenannte PCR-Verfahren angewandt. PCR steht für Polymerase Chain Reaction (deutsch: Polymerase-Kettenreaktion). Diese Polymerase-Kettenreaktion ist eine spezielle, hochempfindliche Methode, mit deren Hilfe die Erbsubstanz von z.B. der genannten Viren im Reagenzgefäß vervielfältigt und quantifiziert wird. Infektiöse Blutspenden können dadurch identifiziert und anschließend eliminiert werden.

In speziellen Laborräumen, ausgestattet mit drei Analyseautomaten (autoX-System) und vier Hochgeschwindigkeitszentrifugen, unterziehen die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienst NSTOB jede Blutspende einem PCR-Test.

Dabei werden bis zu 96 Proben vor der Untersuchung gepoolt und auf nachfolgende fünf Viren untersucht:

  • Hepatitis-C-Virus
  • Hepatitis-B-Virus
  • Humanes Immundefizienzvirus Typ 1 und Typ 2
  • Exploratorisch werden außerdem untersucht: Hepatitis-A- und Parvovirus B19

Auch kleinste Erregermengen können mithilfe dieser Methode spezifisch nachgewiesen werden. Innerhalb kürzester Zeit steht fest, ob ein Blutpräparat im Hinblick auf Viren „sicher“ ist und auch zur Rettung von Leben eingesetzt werden kann.

Sollte unser Labor von der Norm abweichende (auffällige) Befunde feststellen, werden betreffenden Blutspender informiert.